Dr. Martens

Dr. Martens - vegane Boots mit Geschichte

Das Unternehmen Griggs wurde 1901 in Großbritannien gegründet, rund 60 Jahre später veröffentlichten sie den ersten Dr. Martens. Die ursprüngliche Geschichte und die Namensgebung der Boots starteten jedoch in Deutschland im Jahr 1945. Der 25-jährige Soldat Dr. Klaus Maertens litt an einem gebrochenen Fuß und entwickelte eine neuartige, luftgepolsterte Schuhsohle, da er schneller genesen wollte. Bis dato bestanden Schuhsohlen aus hartem Leder, er schuf somit einen völlig neuen Ansatz zur Herstellung von Schuhen. Von 1947 bis 1959 verkaufte Dr. Maertens seine Schuhe erfolgreich mit seinem Geschäftspartner in Deutschland, jedoch hatten diese noch wenig mit den heutigen Boots gemein, sondern die Zielgruppe waren ältere Damen. 1959 wollten die Zwei ihre Schuhe nicht mehr nur in Deutschland verkaufen, sondern international tätig werden.

Mit dem Unternehmen Gripps, fanden sie 1960 einen passenden Partner in Großbritannien. Gripps nahm einige Änderungen vor, die bis heute Bestand haben, wie beispielsweise die gelbe Ziernaht. Zu Beginn wurde der Schuh als Arbeitsstiefel getragen und verkauft, bis die Boots ohne Zutun seitens Dr. Martens von der jungen englischen Skinhead-Szene aufgegriffen wurde und als ein Statement der Bewegung galten. In den 80er Jahren wurden die Boots weltbekannt und galten als Ausdruck der Persönlichkeit. Kurz vor dem vierzigsten Geburtstag von Dr. Martens gingen die Umsätze jedoch so sehr zurück, dass die Insolvenz drohte und nur noch ein letztes Werk übrigblieb. 2003 ging es wieder bergauf, die Modelle wurden verjüngt und modischer gestaltet. Heute ist Dr. Martens einer der größten Boots-Hersteller weltweit und ist so angesagt wie nie zuvor. Seit einigen Jahren stellt Dr. Martens auch vegane Schuhe her, die extrem langlebig und gut verarbeitet sind.

Dr. Martens verfügt über einen eigenen Verhaltenskodex, den alle Zulieferer einhalten müssen. Jeder Mensch entlang der Wertschöpfungskette soll dadurch fair behandelt und entlohnt werden. Wir finden es super, dass nicht nur die Zulieferer mit eingebunden werden, sondern auch alle Firmen, die als Subunternehmen für die Zulieferer arbeiten.

Beispielsweise sind die folgenden Punkte im Kodex geregelt: Verbot von Kinderarbeit, freiwillige Beschäftigung, angemessene Löhne, sichere Arbeitsbedingungen.

Die veganen Boots von Dr. Martens könnt Ihr über viele Jahre tragen. Das Obermaterial wird nicht wie bei anderen unserer Hersteller aus recycelten Materialien hergestellt. Wenn man aber in Betracht zieht, wie unfassbar die Haltbarkeit ist, dann sind die Materialien bestens investiert. Die Schuhe werden nicht einfach nur mit der Sohle vernäht, sondern sie werden miteinander verschmolzen.